Kunst als Recycling – Recycling als Kunst.

Weltweit erste Exponate in dieser Art.

Unikate mit Wertsteigerungspotential.

Panel 1

Philosophie

Mit meiner Kunst möchte ich ein Zeichen setzen gegen die Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Unter Recycling verstehe ich dabei, nicht nur gebrauchte Wertstoffe wieder aufzubereiten, sondern auch einzigartige Objekte vergangener Zeiten in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

In diesem Sinne sammle ich gebrauchte Aluminium-Kaffeekapseln aus aller Welt, die ich sorgsam reinige und weiter bearbeite. Unebenheiten, Gebrauchsspuren und vor allem die technisch bedingte Lochung im oberen Bereich der Kapsel, unterstreichen die Philosophie des Recyclingthemas und sind gewollt. Die moderne, glänzende Aluminiumoberfläche der Kaffeekapseln kombiniere ich unter anderem mit der Patina vergangener Jahrhunderte.

Zwei grundlegende Gestaltungsrichtungen prägen meine Kunstobjekte: Harmonie und Kontrast.

Die harmonische Objektreihe basiert auf viereckigen Grundflächen aus hochwertigen Materialien wie z. B. Feinsteinzeug, Edelstahl, Holz, bemalte Leinwand… In Kombination mit den aufbereiteten Aluminiumkapseln und hochwertigem Leder ergibt sich ein beeindruckendes Spektrum der modernen Objektgestaltung.

Bei der kontrastierenden Objektreihe bildet ein antiker Gegenstand einen Aufsehen erregenden Hintergrund, der mit deutlich erkennbaren Gebrauchsspuren eine ganz eigene Geschichte erzählt. Die Kaffeekapseln bilden dazu einen gelungenen neuzeitlichen Kontrast. Bei einigen ausgesuchten Objekten unterstreiche ich die Spuren der Vergangenheit zusätzlich mit Schlaggold, Goldbronze oder Goldstaub.

Ich möchte mit meiner Kunst besonders daran erinnern, dass Altes immer Basis für Neues ist. Ohne das Alte wäre das Neue nie entstanden. Genau das setze um: Ich lasse aus alten, zum Großteil antiken Gegenständen etwas Neues erwachsen – Unikate, die wiederum eine eigene Geschichte erzählen und eine neue Wertigkeit erhalten.

Gerhard Kienzle

Panel 3

Gerhard Kienzle Grafik Designer und Künstler

Die Pflicht:

1979 – Abitur am Friedrich List Wirtschaftsgymnasium, Karlsruhe

1979 – 1981 – Wehrdienst

1981 – 1985 – Grafik Design Studium Fachhochschule für Gestaltung, Mannheim

1985 – Diplom FH mit Auszeichnung

1985 – 1990 – Grafik Designer Max W. A. Kamer GmbH, Karlsruhe

1990 – 2000 – Teamleitung Kreation,  Heine, Reitzel & Partner, Direkt Marketing GmbH, Ettlingen

2000 – 2013 – Art Director, hrp dialog GmbH & Co KG, Ettlingen

2013 – dato – Art Director offline Studiengemeinschaft Darmstadt GmbH

Die Kür:

klassische Fotografie (Film / Dia)

Dia-Überblendtechnik

digitale Fotografie

abstraktes Malen in Acryl

Einrichtungsplanung und -gestaltung

Kunst

 

 

Panel 4

„Altes ist immer Basis für Neues –
ohne das Alte wäre das Neue nie entstanden.“
Gerhard Kienzle